Feuerthalen – Räterschen 2:0 (2:0).

Während der FC Räterschen bereits als Absteiger feststand, kämpfte das Heimteam im Fernduell gegen den VFC Neuhausen 90 um den Verbleib in der 3. Liga.

Die Partie begann ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Trotzdem dauerte es bis in die 28. Minute, ehe das Heimteam nach einem schön vorgetragenen Konter mit 1:0 in Führung gehen konnte. Kurz vor der Pause bauten die Platzherren per direkt verwandeltem Freistoss die Führung auf 2:0 aus. Trotz der drohenden neunten Niederlage in Folge versuchten die Gäste nochmals heranzukommen. Sie waren grösstenteils spielbestimmend, aber nicht dazu imstande, grosse Tormöglichkeiten zu kreieren, weshalb es bis zum Schluss beim 2:0-Heimerfolg des FC Feuerthalen blieb. Das Heimteam kann sich somit über den Klassenerhalt freuen.

Bericht aus "Der Landbote" vom 13.06.2016.

 

Räterschen – Elgg 0:1 (0:0).

Der vorzeitig feststehende Absteiger wollte im Derby gegen den Nachbarn aus Elgg endlich wieder Punkte einfahren und nahm sich viel vor. Nach einem Pfostenschuss durch die Elgger ganz zu Beginn beruhigte sich das Spielgeschehen, und Chancen waren in der ersten Halbzeit Mangelware. Nach der Pause zeigte sich der FC Elgg spielbestimmender und tauchte ab und zu gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf. Der FC Räterschen war zumeist mit Abwehrarbeit beschäftigt und kam in der zweiten Halbzeit nur selten in aussichtsreiche Abschlussposition. Erst in der Nachspielzeit kam Elgg zum entscheidenden Tor. Nach vermeintlich geklärtem Eckball flankte der Aussenverteidiger den Ball erneut in den Strafraum, wo Silvio Keller per Kopf zum 0:1-Endstand traf.

Bericht aus "Der Landbote" vom 06.06.2016.

 

Die 1. Mannschaft muss nach einem Jahr in der 4. Liga wieder absteigen!  Dafür konnte sich die 2. Mannschaft den definitiven Klassenerhalt in der 4. Liga sichern! Gratulation!

Neuhausen – Räterschen 4:2 (1:0).

«Wir haben über weite Strecken schlecht gespielt. Ich erwarte mehr von meiner Mannschaft, auch wenn bereits feststeht, dass wir absteigen werden », sagt Räterschens Interimstrainer Oliver Schönholzer nach dem Spiel. Der definitive Abstieg war den Gästen anzumerken. Es fehlte an Tempo und Genauigkeit im Spiel, und so verwunderte es nicht, dass das Heimteam in der 31. Minute mit 1:0 in Führung gehen konnte. In der Folge taten sich beide Teams sehr schwer. Erst nach dem Seitenwechsel gelang Neuhausen der vermeintlich vorentscheidende Treffer zum 2:0. Doch die Gäste bäumten sich noch einmal auf und drückten auf den Anschlusstreffer. In der 57. Minute traf Nicolas Deguelle zum 2:1. Das Heimteam schien durch den Treffer geschockt, und nur zwei Minuten später erzielte Renato Wiesendanger für die Gäste das 2:2. In der 77. Minute traf Neuhausen dann seinerseits zur Führung. In der Nachspielzeit stellten die Platzherren das Skore gar auf 4:2.

Bericht aus "Der Landbote" vom 30.05.2016

 

Räterschen – Ellikon/Marthalen 2:3 (1:1).

Der Tabellenletzte Räterschen begann gegen den Tabellenführer motiviert und ging bereits in der 3. Minute durch Beat Meyer in Führung. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt. Sie zogen ihr Spiel auf und kamen immer wieder zu Chancen. In der 18. Minute brachte sich das Heimteam mit einem dummen Foul im eigenen Strafraum selbst um den Lohn der guten Anfangsphase. Mladen Nastevski verwandelte den Elfmeter zum 1:1. In der 27. Minute traf Ellikon/Marthalens Loris Bosshardt den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste weiterhin spielbestimmend, konnten sich aber nur wenige hochkarätige Chancen erspielen. In der 67. Minute lenkte Räterschens Torhüter Sven Lehmann eine Flanke von Pascal Rapold ins eigene Tor zum 1:2. Nur drei Minuten später gelang dem Heimteam nach schöner Kombination das 2:2 durch Fabian Vögeli. Die Gäste suchten ihr Glück danach weiter in der Offensive. Nach 74 Minuten kam eine missglückte Flanke von Lukas Strässle Richtung Tor. Lehmann rutschte aus und liess den harmlosen Ball passieren. Die Gäste sicherten sich damit, ohne gänzlich zu überzeugen, die drei Punkte. «Es kann nicht sein, dass wir uns ständig selbst schlagen. So kommen wir nicht aus dem Tabellenkeller raus», meinte Räterschen-Trainer Oliver Schönholzer.

Bericht aus "Der Landbote" vom 09.05.2016 

 

FCR1: Diessenhofen – Räterschen 10:0 (4:0).

«Es ist schade, dass wir uns jeweils selbst besiegen. Wir spielen 30 Minuten gut mit und lassen uns dann gehen, so funktioniert das in der 3. Liga nicht», erklärte Räterschens Trainer Oliver Schönholzer nach der blamablen Niederlage des Tabellenletzten. Während der ersten halben Stunde erspielten sich beide Mannschaften einige Halbchancen, konnten diese aber nicht nutzen. Zwischen der 35. und der 42. Minute gelangen Diessenhofen dann aber gleich vier Tore. Nach dem 1:0 schien die Konzentration bei den Gästen wie weggeblasen und so nutzte das Heimteam seine Möglichkeiten gnadenlos aus. Das Spiel war bereits vor der Pause entschieden. Die Gäste kamen zu einer guten Möglichkeit, vergaben diese aber kläglich. Im direkten Gegenstoss kassierten sie den fünften Treffer. Noch immer steckten die Gäste nicht auf, doch das Heimteam war nun in Spiellaune und erzielte weitere fünf Treffer.

Bericht aus "Der Landbote" vom 09.05.2016

  

Im ersten Heimspiel mit neuer Leitung besiegt: Räterschen – Thayngen 0:4 (0:1).

Erneut nahm sich das Heimteam um Interimstrainer Oliver Schönholzer viel vor für die Partie. Räterschen kam gut in die Partie und hielt lange gut mit den Gästen aus Thayngen mit. Weil die Hausherren aber zwei hochkarätige Chancen ungenutzt liessen und die Gäste mittels direktem Eckball zum 0:1 trafen, ging das Heimteam mit einem Rückstand in die Kabine. Einige Spieler Räterschens schienen gedanklich noch in der Pause zu verweilen, als es zum zweiten Mal einschlug. Trotzdem zeigte das Heimteam Moral und kämpfte unbeirrt weiter. Es vergab jedoch sämtliche Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer und musste nach zwei mustergültig vorgetragenen Kontern in der 60. und 65. Minute das 0:3 respektive 0:4 hinnehmen. Damit war die vierte Niederlage in Serie besiegelt. «Es ist schade, dass wir unsere Chancen nicht nutzen konnten. Trotzdem sind wir nach wie vor davon überzeugt, dass wir auf einem guten Weg sind», erklärte Räterschens Trainer Oliver Schönholzer.

Bericht aus "Der Landbote" vom 30.04.2016

 

FCR1 verliert gegen den Leader Neunkirch mit 4:1 (2:0).

«Ich bin sehr zufrieden mit der Art, wie meine Mannschaft heute gespielt hat. Wir haben zwar verloren, hätten die Partie aber durchaus offener gestalten können», meinte Räterschens Interimstrainer Oliver Schönholzer nach dem Spiel. Der Tabellenführer aus Neunkirch führte schon nach 25 Minuten 2:0. Doch die Gäste steckten nicht auf und verpassten zwei Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel kamen die Räterscher etwas besser in die Gänge als das Heimteam.

In der 55. Minute erzielte Kapitän Jan Tüscher den verdienten Anschlusstreffer zum 2:1. Die Hausherren schienen nun etwas verunsichert, denn die Gäste machten Druck. Weil sie aber die herausgespielten Chancen nicht verwerten konnten und Neunkirch die sich bietenden Freiräume effizient ausnutzte, stand es kurz darauf 3:1. Trotzdem kämpften die Gäste und versuchten nochmals Anschluss zu finden. Statt auf 3:2 zu verkürzen, mussten sie dem Heimteam jedoch nach einem Konter noch den vierten Treffer zugestehen.

Bericht aus "Der Landbote" vom 25.04.2016

 

FCR: Sportchef löst Trainer ab

Der Drittligist FC Räterschen wird zurzeit richtig durchgeschüttelt. Mitten im Abstiegskampf stellte die Vereinsleitung nun ihr Trainergespann Gianluca Pasanisi und Marcos Rey frei, welches die Mannschaft ein Jahr zuvor noch zum Aufstieg in die 3. Liga geführt hatte. Gemäss Sportchef und Interimstrainer Oliver Schönholzer war der Grund für die Freistellung nicht die fehlende Kompetenz des Trainergespanns. «Luca Pasanisi und Marcos Rey sind sehr gute Trainer, ich kann mir vorstellen, wieder mit ihnen zu arbeiten», erklärte Schönholzer. «Zurzeit kann die Mannschaft aber nicht auf die Impulse der beiden reagieren und deshalb sahen wir uns gezwungen, zu reagieren.» Ob die Entscheidung der Vereinsleitung Früchte trägt, wird sich zeigen. «Wir müssen in den kommenden drei Spielen Punkte holen, ansonsten steigen wir wahrscheinlich ab», erklärte Schönholzer. Heute Samstag steht allerdings das Auswärtsspiel gegen Leader Neunkirch an.

Bericht aus "Der Landbote" vom 23.04.2016/mku